V E R E I N S S A T Z U N G

der

„Sportfreunde 1961 Altenhasungen e.V.

 

 

 

§ 1

Name, Stiz und Geschäftsjahr

 

Der Verein führt den Namen „ Sportfreunde 1961 Altenhasungen e.V.“. Er hat seinen Sitz in Wolfhagen-Altenhasungen. Er wurde am 09.03.1961 gegründet und am 17.02. 1965 im Vereinsregister beim Amts-gericht Wolfhagen eingetragen. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

 

§ 2

Zweck

1.       Der Verein hat vornehmlich folgenden Zweck:

a)       Turnen, Sport und Spiel zu pflegen und deren ideelen Charakter zu wahren,

b)       Die sportliche Förderung von Kindern und Jugendlichen und die Jugendpflege.

 

2.       Der Verein ist Mitglied des Landessportbundes Hessen e.V.

 

 

§ 3

Gemeinnützigkeit

1.       Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Vorschriften

       des  entsprechenden Abschnitts der Abgabenordnung in der jeweils gültigen Fassung. Die Mitglieder

       seiner Organe arbeiten ehrenamtlich.

 

2.    Mittel dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Ge-  

       winnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln

       des Vereins.

 

3.       Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind oder durch unver-

hältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

 

4.    Etwaige Überschüsse oder Zuwendungen an den Verein aus zweckgebundenen Mitteln des Landes-

       sportbundes, eines Landesfachverbandes, einer anderen Einrichtung oder Behörde dürfen nur für

       satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.

 

 

§ 4

Mitgliedschaft

1.       Der Verein führt als Mitglieder:

  1. ordentliche Mitglieder
  2. Mitglieder bis zu 18 Jahren
  3. Ehrenmitlgieder

 

Stimmberechtigt sind die Mitglieder unter 1. und 3.

 

 

2.       Die Mitgliedschaft kann jeder erwerben, der sich verpflichtet, die in der Satzung festgeschriebenen

Richtlinien zu befolgen.

 

Der Antrag um Aufnahme in den Verein ist schriftlich beim Vorstand einzureichen.

 

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren können nur mit schriftlicher Zustimmung eines gesetzlichen

Vertreters aufgenommen werden.

 

3.       Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluß oder Tod. Der Austritt kann jeweils zum Quartalsende erfolgen. Er muß dem Vorstand gegenüber schriftlich erklärt werden.

 

Ausschluß erfolgt nach schriftlich begründeten Antrag eines Mitgliedes durch Beschluß des erweiterten Vorstandes bei satzungs- und vereinsschädigendem Verhalten oder bei Nichtzahlung

der Vereinsbeiträge für einen Zeitraum von mehr als 12 Monaten. Dem Auszuschließenden ist Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben. Beim Ausscheiden aus dem Verein erlischt jeder An-

spruch und das Recht zum Tragenvon Vereinsnadeln und von besonderen Auszeichnungen des

Vereins.

 

 

§ 5

Beiträge

 

Der Verein erhebt zur Erfüllung seiner Aufgaben Mitgliederbeiträge. Die Höhe der Beiträge wird durch die Mitgliederversammlung in einer Geschäftsordnung festgesetzt.

Beitragspflichtig sind grundsätzlich alle ordentlichen Mitglieder ab dem 6. Lebensjahr. Hierbei wird unterschieden zwischen Jugendlichen vom 6. bis zum 17. Lebensjahr, volljährige Mitglieder und Familienbeitrag. Der Familienbeitrag besitzt Gültigkeit für Ehepaare mit und ohne Kinder/Jugendliche. Bei Erreichen der Volljährigkeit des Jugendlichen tritt eine eigene Beitragspflicht dieser Person ein. Der neue Monatsbeitrag wird vom bisherigen Konto abgebucht, sofern keine Benachrichtigung an den Verein erfolgt. Der Vorstand ist berechtigt, den Mitgliederbeitrag in besonders gelagerten Fällen teilweise oder ganz zu erlassen.

 

 

 

§ 6

Organe des Vereins

 

Die Organe des Vereins sind:

a)       die Mitgliederversammlung

b)       der Vorstand,

c)       der erweiterte Vorstand

 

 

§ 7

Mitgliederversammlung

 

1.       Die Mitgliederversammlung wird durch den Vorstand einberufen.

2.       Die ordentliche Mitgliederversammlung findet alljährlich in den ersten 2 Monaten eines Kalenderjahres statt.

3.       Die Einladung zu einer Mitgliederversammlung hat spätestens 2 Wochen vorher schriftlich oder auf  vereinsüblichen Wege zu erfolgen.

4.       Der Vorsitzende oder sein Vertreten leiten die Versammlung.

5.       Über die Verhandlung hat der Schriftführer eine Niederschrift aufzunehmen, die vom Leiter der Versammlung und vom Schriftführer zu unterzeichnen sind. Die gefaßten Beschlüsse sind wörtlich in die Niederschrift aufzunehmen.

6.       Zur Beschlussfassung ist, vorbehaltlich der nachfolgenden Bestimmungen der Ziff. 7, die einfache Mehrheit erforderlich. Bei Stimengleichheit gilt  der Antrag als abgelehnt.

7.       Satzungsänderungen können nur mit 2/3 Stimmenmehrheit der erschienen Mitglieder beschlossen werden.

Über die Auflösung des Vereins beschließt die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von  ¾ der erschienen Mitglieder.

8.       Außerordentliche Versammlungen finden statt, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder auf

schriftlich begründeten Antrag von mindestens 20% der Mitglieder.

Außerordentliche Versammlungen stehen die gleichen Befugnisse zu wie den ordentlichen.

 

 

 

 

 

 

§8

Aufgaben der Mitgliederversammlung

 

Die Mitgliederversammlung ist zuständig für

a)       den Erlaß, die Änderung oder die Neufassung der Vereinssatzung,

b)       die Wahl des Vorstandes, des erweiterten Vorstandes, des Ehrenrates, der Kassenprüfer und der Hilfskassierer,

c)       die Entlastung des Vorstandes für die Geschäfts- und Kassenführung,

d)       die Festsetzung der Mitgliedsbeiträge, etwaiger Sonderbeiträge und Sonderumlagen,

e)       die Entscheidung über das Vereinsvermögen, soweit bei Ausgaben im Einzelfall 2000,- DM überschritten werden,

f)        die Beschlussfassung sonstiger Beiträge,

g)       die Auflösung des Vereins.

 

 

§ 9

Vorstand

 

Der Vorstand besteht aus

a)       dem Vorsitzenden,

b)       den 2 stellvertretenden Vorsitzenden,

c)       dem Schriftführer,

d)       dem Kassierer.

 

 

§ 10

Aufgaben des Vereins

 

Der Vorstrand vertritt den Verein im Sinne des § 26 BGB. Er übt die Geschäfts- und Kassenführung des Vereins aus. Über diese gibt er der Jahreshauptversammlung für das abgelaufene Geschäftsjahr einen Bericht. Er bereitet die Mitgliederversammlungen und die Sitzungen des erweiterten Vorstandes vor. In der Regel soll monatlich eine Vorstandssitzung stattfinden.

 

Der Vorstand ist beschlußfähig, wenn die Hälfte der Vorstandsmitglieder und der 1. oder einer der 2. Vorsitzenden anwesend sind. Die Beschlüsse des Vorstandes werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefaßt.

 

Über die Sitzungen ist durch den Schriftführer eine Niederschrift anzufertigen, die in der nächsten Vor-standssitzung verlesen wird. Die Niederschrift ist vom 1. Vorsitzenden oder dessen Vertreter und vom Schrfitführer zu unterzeichnen.

 

Verpflichtende Erklärungen des Vorstandes müssen schriftlich  erfolgen und bedürfen zu ihrer Wirksam-keit der Unterschrift durch den 1. oder einer der 2. Vorsitzenden und eines weiteren Vorstandmitgliedes.

 

 

§ 11

Erweiterter Vorstand

 

Der erweiterte Vorstand besteht aus Mitgliedern des Vorstandes dem Pressewart, dem Jugendleiter, den Spartenleitern der einzelnen Abteilungen und den Jugendbetreuern.

 

 

§ 12

Aufgaben des erweiterten Vorstandes

 

Der erweiterte Vorstand berät die Geschäfts- und Kassenprüfung des Vereins.

 

Er berät und organisiert die Durchführung des Sportbetriebes. Er organisiert die Durchführung gesell-schaftlicher Veranstaltungen.

 

Er ist zuständig für den Auschluß von Mitgliedern. Die Sätze 6) bis 9) des § 10 gelten entsprechend.

 

§ 13

Ehrenrat

 

Der Ehrenrat besteht aus 5 Mitgliedern, die mindesten das 35. Lebensjahr vollendet haben müssen und die ihren Obmann mit einfacher Stimmenmehrheit aus ihrer Mitte selbst wählen. Die Wahl des Ehren-rates findet in der Mitgliederversammlung mit einfacher Stimmenmehrheit statt.

 

Der Ehrenrat ist beschlußfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder in der Ehrenratssitzung an-wesend sind.

 

Über die Sitzung ist ein Protokoll zu führen.

 

 

§ 14

Aufgaben des Ehrenrates

 

Der Ehrenrat führt die Geschäfte des  Vereins bei einem vorzeitigen Rücktritt des Vorstandes weiter.

 

Zum Zwecke der Neuwahl beruft der Ehrenrat spätestens nach Ablauf von 2 Monaten eine Mitglieder-versammlung ein.

 

Er berät über Konflikte des Vereins und schlägt sie dem Vorstand zur Lösung vor.

 

Er berät mit dem Vorstand über Vorschläge zu Ehrungen.

 

 

§ 15

Kassenprüfer

 

Die Kassenprüfer nehmen mindestens einmal im Jahr eine Kassenprüfung vor. Über das Ergebnis er-statten sie dem Vorstand in der Mitgliederversammlung Bericht.

 

 

§ 16

Wahlen

 

Die Mitglieder des Vorstandes, des erweiterten Vorstandes, des Ehrenrates, die Kassenprüfer werden einzeln mit einfacher Mehrheit durch Handzeichen gewählt. Bei mehreren Vorschlägen für ein Amt wird die Wahl auf Antrag geheim durchgeführt.

 

Die Wahl der genannten Vereinsorgane erfolgt auf die Dauer von 2 Jahren. Die Kassenprüfer werden jährlich neu gewählt.

 

Nachwahlen erfolgen nur für die Dauer der restlichen Amtszeit.

 

Mitglieder, die in der Mitgliederversammlung nicht anwesend sind, können nur gewählt werden, wenn ihre Zustimmung hierzu schriftlich der Versammlung vorliegt.

 

Es ist ein Wahlleiter zu bestellen, der die Entlastung des Vorstandes und die anschließende Wahl des 1. Vorsitzenden durchführt.

 

Nach der Wahl des 1. Vorsitzenden wird dieser die noch ausstehenden Wahlen durchführen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

§ 17

Farben, Auszeichnungen, Ehrungen

 

Die Farben der Sportfreunde 1961 Altenhasungen e. V. sind blau/weiß.

 

Für Auszeichnungen werden besondere Vereinsnadeln, Urkunden bzw. andere Ehrengaben verliehen. Für besondere Verdienste im oder für den Verein kann die Vereinsleistungsnadel mit Urkunde verliehen werden.

 

Bei langjähriger Mitgliedschaft und besonderen Verdiensten für den Verein kann auf Vorschlag die Ehrenmitgliedschaft verliehen werden.

 

Ehrenmitglieder haben freien Eintritt zu allen Veranstaltungen des Vereins und sind von der Beitrags-pflicht befreit.

 

 

 

§ 18

Auflösung des Vereins

 

Der Verein muß aufgelöst werden, wenn die Zahl seiner ordentlichen Mitglieder unter 3 sinkt.

 

Er kann aufgelöst werden, wenn die Mitgliederversammlung mit mindestens ¾ der erschienen Mitglieder die Auflösung beschließt.

 

Bei Aufhebung oder Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vereinsvermögen an die Stadt Wolfhagen, die es im Stadtteil Altenhasungen unmittelbar und auschließ-lich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden ist.

 

Beschlüsse über die Verfügung des Vereinsvermögens dürfen nicht vor Ablauf eines Jahres nach der Be-kanntmachung der Auflösung des Vereins und erst nach Einwilligung des zuständigen Finanzamtes aus-geführt werden.

 

 

 

§19

Inkrafttreten

 

Diese Satzung tritt rückwirkend ab 1.1.2002 in Kraft. Die bisherige Satzung tritt vom gleichen Zeitpunkt an außer Kraft.

 

 

Wolfhagen-Altenhasungen, 1. Januar 2002

 

Der Vorstand der Sportfreunde 61

             Altenhasungen e. V.

 

 

 

 

                                       _______________________________________                                  

(1.      Vorsitzender   Jürgen Schlick )

 

 

 

___________________________________                       ___________________________________

 (2. Vorsitzender   Helmut Reichmann)                           (2. Vorsitzender  Hans Helmut Buchenau)

 

 

 

___________________________________                       ____________________________________

    (Kassenwart    Thomas Küstner)                                           ( Schriftführer    Ralf Hübner )